Sie wurden nicht weitergeleitet? Dann klicken Sie hier
  

TV Kraiburg – FC Mühldorf     2:1
am 6. Mai

Leider hat es für den FC Mühldorf in Kraiburg wieder nicht gereicht und man musste die Heimreise mit einer Nierderlage antreten. Da Neuötting und Oberbergkirchen jeweils einen Punkt holten, vergrösserte sich der Abstand zu den besagten Mannschaften um fünf Punkte. Jetzt muss man im „Rückspiegel“ den SV Haiming im Auge behalten und das Polster von vier Punkten verteidigen, damit man sich die Chance einer Relegation behält. Der Gegner würde im Moment aus der A-Klasse 5 SV Linde Tacherting heissen und der Sieger würde in der Kreisklasse spielen.
Kraiburg war nicht die bessere Mannschaft, hatte aber durch Konterchancen gefährlichere Momente. Aber auch der FC Mühldorf hatte seine Möglichkeiten. Im ersten Durchgang zweimal durch Thomas Bichlmeier. Einmal ließ der TVK-Schlussmann den Ball unter dem Körper durch und ein Verteidiger schlug den Ball von der Torlinie und ein andermal zögerte Bichlmeier mit dem Abschluss zu lange. Stärkster Spieler auf Mühldorfer Seite war Torhüter Christian Wimmer, der mit seinen Paraden beeindruckte. Im zweiten Durchgang hatte nach der 2:0 Führung für Kraiburg der FC Mühldorf weitere sehr gute Torchancen durch Bichlmeier, Blüml, Bittner, Herrmann und Wundke aber es wollten weitere Treffer nicht fallen.
Spielertrainer Reinhard Wastlhuber brachte einen Freistoss hoch in den Strafraum und Andreas Hüller erzielte per Kopfball die 1:0-Führung (5.). Drei Minuten nach der Pause brachte wiederum Wastlhuber einen Freistoss hoch vor das Tor, diesmal war Thomas Winter zur Stelle und erzielte per Kopfball das 2:0. Einen Steilpass in den Kraiburger Strafraum erlief Jürgen Pichler und sein Flachschuss landete  im langen Eck zum 2:1-Endstand (72.).

FC Mühldorf - Pleiskirchen 2:3
am 28. April

Damit ist der FC Mühldorf nicht mehr im „Windschatten“ vom SV Oberbergkirchen und hat auf diesen und dem TSV Neuötting nun vier Punkte Rückstand und es wird immer schwerer von einem Relegationsplatz abzuspringen. Die Holzland-Elf übernahm sofort das Kommando und führte prompt durch Thomas Gruber (3.), der durch einen Abwehrschnitzer von Thomas Jobst zum Torschuss eingeladen wurde. Im ersten Durchgang spielten eigentlich nur die Gäste und erhöhten auf Zuspiel von Gruber durch Spielertrainer Georg Sewald (37.) zum Pausenstand. Nach einer Ecke hätte Florian Ehgartner per Kopfball alles entscheiden können. Plötzlich aber machten die Innstädter Druck. Rainer Starke setzte sich durch und bediente Thomas Bichlmeier (60.) zum Gegentreffer. Gästekeeper Schreiner zeichnete sich gegen Bichlmeier und Dachs aus. Wundtke köpfte auf das Tornetz. Dann ließ es Harald Groß (88.) bei einem Konter auf der Gegenseite einschlagen. Der FC gab aber nicht auf. Pichler scheiterte am Pfosten. Maro Hermann prüfte Tormann Schreiner, ehe Manuel Dachs (91.) noch traf.